Header Blog speciaal

Vom Referenz- zum Topprojekt – Das Blog speciaal

Header Blog speciaal

Referenzprojekt mit Leidenschaft: das Blog speciaal

Vor etwa drei Jahren startete ich mit der Agentur Blogwerk. Mein Ziel war es, für Unternehmen und Organisationen Blogs aufzusetzen, dafür Konzepte zu entwickeln, Texte zu schreiben und es redaktionell zu bereuen. Im weiteren Verlauf könnten meine erhofften Kunden es eigenständig betreuen, durch mich geschult, oder eine dauerhafte redaktionelle Begleitung von mir bekommen.

Das Konzept, so einfach es klang, hatte einige Hürden. In erster Linie die Tatsache, dass ich alle Bereiche meiner Agentur selbst beackere und vor allem im Vertrieb nicht besonders geschickt oder motiviert war. Ein Hauptfaktor ist natürlich auch die knape Zeit,  da ich die Agentur aus einer Festanstellung heraus gründete, beginnend mit 30 Wochenstunden für ein Computerfirma.

Leidenschaft als Referenz: das Blog speciaal

Gleichzeitig begann ich aber ein Referenzprojekt, das Blog speciaal, ein Reiseblog mit sprachlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Aspekten über die Niederlande. Etwas, was mir sehr viel Freude bereitete und ich somit sehr viel Aufwand und Zeit in dieses Projekt steckte.  So soll es ja auch sein, das Ergebnis der Arbeit ist dann am besten, wenn die Arbeit keiner Anstrengung bedarf und mit Freude und Leidenschaft betrieben wird.

Zudem brauchte ich zunächst ein Spielwiese, ich wollte technisch, gestalterisch mit dem Medium Blog herumspielen und dieses und jenes ausprobieren können, was ich bei einem Kundenprojekt nicht so einfach tun könnte. Newslettertools, SEO, verschiedene Plugins und Widgets, alles, was WordPress hergibt. Und ich wollte gerne zeigen, dass ich mit einem eigenen Blog eine große Reichweite erzielen kann. Auch probierte ich das Medium Podcast aus, natürlich ebenfalls zu deutsch-niederländischen Themen. Am besten organisch, also ohne Werbemittel, die ich zudem ja gar nicht besaß.

Die Reichweite steigt, doch was jetzt?

Das Blog speciaal wuchs nun von Jahr zu Jahr. Nach drei Jahren erhielt ich im April 2019 erstmals über 10.000 Besuche innerhalb eines Monats. Gewaltig, das beeindruckte mich natürlich enorm und steigerte auch meine Motivation. Ich bin wohl auf einem guten Weg. Ich könnte also probieren, das Blog speciaal als mein Hauptprojekt weiter auszubauen und ja, eventuell es zu ‘monetarisieren’.

Ein früher Versuch mit Affiliate-Partnerschaften verlief eher enttäuschend. Nun stehe ich vor der Frage, auf welche Weise ich vorgehen sollte. Hier kommen natürlich Werbebanner in Frage, ausschließlich themenspezifisch. Ich möchte keine Clickbait-Werbung wie “Schockierend! Soooo viel Abnehmen mit diesem simplen Trick!”. Eine Abwägung also zwischen Ertrag und Ästhetik.

Eine Alternative dazu wäre eine Variante meines Ausgangskonzeptes mit der Agentur Blogwerk. Ich könnte über das Blog speciaal niederländische Kunden gewinnen, für die ich Artikel schreibe, entweder auf Blog speciaal oder für deren Internetauftritt. Also nach Blogkooperationen oder direkten Kundenaufträgen suchen. Da war wieder der Ruf aus der Vertriebsabteilung.

Schreibauftrag: 111 Gründe …

Einen wunderbaren Erfolg in diese Richtung konnte ich allerdings bereits verzeichnen. Eine Literaturagentur ist auf mein deutsch-niederländisches Blog aufmerksam geworden und hat mich angefragt, ob ich nicht ein Buch über die Niederlande schreiben wolle. Für einen Verlag. Einen Verlag!

Titel 111 Gründe, die Niederlande zu lieben

Marathonprojekt: 111 Gründe, die Niederlande zu lieben

Natürlich habe ich das Angebot angenommen, auch wenn ich nicht erwartet hatte, dass es solch ein Marathon würde. Im August jedenfalls erscheint mein zweites Buch ‘111 Gründe, die Niederlande zu lieben’ im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin. Genau ein Jahr, nachdem die Anfrage des Agenten mich per Mail erreichte.

Mit Abschluss dieses Großprojektes, dass mich das vergangenen halbe Jahr sehr in Beschlag genommen hat, gewinne ich nun also wieder etwas Perspektive nach vorn. Wie geht’s also weiter? Schlage ich eher die Richtung des Autoren ein oder baue ich auf meine erworbene Kompetenz in Sachen Niederlande.

Das nächste Projekt wird sein, Kooperationen für mein Blog speciaal zu gewinnen. Darüber möglicherweise auch Kunden für mein ursprüngliches Agenturmodell: Kommunikation für niederländische Unternehmen und Organisationen für deutsches Zielpublikum. Da ich beide Seiten kenne, sehe ich hier einen klaren Vorteil, mein Unique Sales Profile, um mal Agentursprech zu bemühen.

Doch wer weiß, vielleicht ergibt sich ja aus dem gerade abgeschlossenen Projekt ganz unerwartet etwas nächstes, ebenso wunderbares. Ich lasse mich drauf ein und nennen es mal Vertriebstätigkeit. Und schreibe derweil mit Leidenschaft für das Blog speciaal.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.