Fünf Jahre Blogwerk – Bloggen, Schreiben, Ringen

5 Jahre Blogwerk

Erfolg, aber anders!

Als Erfolgsgeschichte möchte ich es noch nicht bezeichnen, mein Start in die Teilzeit-Selbständigkeit mit der Agentur Blogwerk.

August 2016. Ich saß wohl auf einer Terrasse in Bergkamen-Oberaden, als ich die Internetseite der Agentur Blogwerk publizierte. Neben mir eine große Tasse Tee und etwas zum Knabbern. Die Vögel zwitscherten auf der Hecke. Vor allem dieser eine extrem nervige Zaunkönig, an den erinnere ich mich gut. Der Pool der Nachbarn schimmerte in der Abendsonne, das WLAN reichte schwach, doch ausreichend bis zu meinem Platz draußen unter dem Vordach. Ich war Feierabend-Selbständiger. Der Plan: Selbständig mit Schreiben, der Wunsch: Bloggen für Unternehmen.

Bergkamen, Unna, Selm

Mehrere Umzüge später bin ich noch stets Teilzeit-Selbständiger. Schreiben und Bloggen ja, doch zur Selbständigkeit reicht es noch nicht ganz. Was ist passiert?

Ich musste erkennen, dass mir der Vertrieb in eigener Sache nicht so liegt. Also könnte ich doch mein Produkt für sich sprechen lassen. Ich biete Blogs an, also wäre ein Blog doch eine gute Idee. Das ist doch Content-Marketing at its best! Zeigen, was ich kann und damit Menschen begeistern.

Mein erstes Projekt, dass ich mit Ehrgeiz ausbaute, war mein niederländisch-deutsches Blog speciaal. Hier erreichte ich schnell eine große Reichweite, 2019 bereits über 100.000 Besuche. Da wäre doch sicher eine Hotelbesitzerin aus Noordwijk oder ein Pfannkuchenhausbetreiber aus Enschede darunter, der sagt: “Den buchen wir mal, der kann für uns in Deutschland Kundinnen und Kunden anwerben!”

Leider nein, auch die vielen, die ich aktiv kontaktierte und meine Dienste oder Werbung auf einem Blog mit super-spezifischer Zielgruppe anbot, konnte ich nicht überzeugen.

Immerhin: Ich wurde vom Niederlandemarketing NBTC auf Pressereisen und zu Events eingeladen, Museen und örtliche Touristenbüros boten mir kostenlose Besuche und vergünstigte Übernachtungen an. Das ist ganz wunderbar, doch entsprach es noch nicht meinem Wunschbild von selbständigem Arbeiten.

“Herr Hübner, Sie schreiben doch humorvoll und fachkundig …”

Im Sommer 2018 bekam ich aber einen interessanten Anruf:

“Herr Hübner, wollen Sie ein Buch schreiben? Ich suche für eine erprobte Buchreihe eines renommierten Verlags jemanden, der amüsant und fachkundig über die Niederlande schreiben kann.”

Der Anrufer war Literaturagent und ja, ich wollte. Ich fand 111 Gründe, die Niederlande zu lieben, die nun in Buchform in meinem Regal und den Bestell-Verzeichnissen der Buchhandlungen stehen.

Wird man als Autor reich und berühmt? Nicht wirklich. Und auch diese Referenz überzeugte noch keinen Ferienparkbetreiber zwischen Maas und Nordsee, mich zu engagieren. Erhoffte Lesungen, und damit die beste Werbung für das Buch, fielen in den Corona-Sommer und damit aus.

Das Interesse für ein Nachbarland, in dem Corona weitaus mehr wütete als bei uns, war verhalten. Das bemerkte ich auch an den Zugriffszahlen auf mein Blog speciaal. Ebenso das Interesse niederländischer Pfannkuchenhäuser an Werbung im Nachbarland: in Corona-Zeiten ungefähr gleich Null.

So bin ich weiterhindankbar für meine Teilzeitfestanstellung und hatte im langen Corona-Winter 2020/21 Zeit im Home-Office Zeit, am zweiten Fünf-Jahres-Plan für das Blogwerk zu feilen.

 

Home Office
Platz mit Aussicht: das Home-Office in Selm

Lokal engagiert, thematisch fokussiert – 99 Gründe für ein Blog

Es muss doch eine neue Ausrichtung her: Lokal engagiert, thematisch fokussiert. So könnte es klappen. Nun möchte ich guten Content zum Thema Bloggen auf der Seite des Blogwerk anbieten. Auch möchte ich mich zunächst lokal vernetzen, an meinem eigenen Standort zwischen Ruhrgebiet und Münsterland, bevor ich weiter Kunden im Nachbarland suche. Die ersten Teilerfolge stellten sich rasch ein: das Stadtblog SELMagazin erblickte das Licht des www und ich wurde Facebookseiten-Beauftragter der Werbegemeinschaft der Stadt Selm. Lokal vernetzt: check!

Nun Inhalte auf meine Seite und mein Angebot spezifizieren: Ein echter Long-Read-Artikel über Unternehmens-Blogs, für die SEO: Corporate Blogs, musste her. Wieviele Gründe für so ein Unternehmensblog fallen mir denn ein? 99 wurden es!

“99 Gute Gründe für Dein Unternehmen zu bloggen”, so der Arbeitstitel. Und siehe da, er war so reichhaltig, dass ich ihn dem renommierten Upload-Magazin als Gastartikel anbieten konnte. Dort ist er bereits erschienen, als “99 gute Gründe für ein (Corporate) Blog”. Für meine Blogwerk-Seite muss er noch ein wenig warten, dann darf er auch hier erscheinen.

Der Fünfjahresplan Nr. 2

August 2021. Ich schaue aus meinem Fenster auf eine belebte Straße in der Selmer Altstadt. An einem Samstagabend, da ich noch immer Feierabend-Selbständiger bin. Etwas Knabberzeug auf meinem Schreibtisch motiviert zur Wochenendarbeit, ein Glas mit Rotwein zur noch besseren Motivation. Doch, doch, ich sehe mich auf einem guten Weg.

Und ganz nebenbei: der Vertrag für das nächste Buch ist unterschrieben, bei einem Verlag, der auf Outdoor-Themen spezialisiert ist. Der 1. März 2022 ist im Kalender dick markiert, der Herbst wird arbeitsreich. Danke, lieber Literaturagent, für diesen Folgeauftrag!

Ich freue mich auf die nächsten fünf Jahre! Nun hoffe ich auf Pfannkuchenhäuser im Münsterland, für die ich eine persönliche Internetseite mit Blog erstellen darf. Eine Anfrage eines Campingausstatters aus Venlo würde ich dennoch nicht ablehnen. Vielleicht muss noch ein Slogan her. Zeig Gesicht! oder besser: Gibt Deinem Unternehmen ein Gesicht mit einem Blog vom Blogwerk. Ja, so könnte es klappen, noch etwas drauf rumdenken.

Das Blog speciaal muss derzeit ohne frische Ausflusgtipps auskommen. Mal sehen, ob das Blogwerk 2026 dort steht, wo ich es 2016 visioniert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.